22.11.10Das Deutsche Rote Kreuz und die Cholera auf Haiti

Am 12. Januar 2010 traf ein schweres Erdbeben die Karibikinsel Haiti. Zwischen 250.000 und 350.000 Menschen haben ihr Leben verloren. Genauere Zahlen gibt es nicht, schon vor dem Erdbeben gehörte Haiti zu den ärmsten Ländern der Erde. Die Schäden werden über Jahrzehnte nicht behoben sein, viele Hilfs- und Rettungsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sind immer noch mit der Bekämpfung der direkten Folgen beschäftigt.

Hilfsorganisationen warnen: Cholera gefährdet Nachbarländer


Inzwischen sind mehr als 1.000 Menschen an den Folgen der Cholera in Haiti gestorben. Erste Fälle der Krankheit sind bereits in der Dominikanischen Republik und den USA bekannt geworden. Die Krankheit breitet sich immer weiter aus, obwohl das Deutsche Rote Kreuz bereits Anfang November 2010 eine Choleraklinik in Port au Prince in Betrieb genommen hat. Einmal mehr zeigt sich, dass vor allem die armen Länder dieser Welt keine Chance haben eine derartige Katastrophe alleine zu bewältigen. Das Beispiel des DRK und der vielen anderen Hilfsorganisationen zeigt, wie wichtig die direkte Hilfe ist, um die Auswirkungen regional begrenzen und bekämpfen zu können. Das Erdbeben in Haiti hat damit eine globale Bedeutung. Das ist ein Grund für uns, immer weiter Mitglieder für das DRK und die anderen führenden Hilfsorganisationen in Deutschland zu werben.

15.11.10Unterstützung für Non-Profit Organisationen

Das Deutsche Rote Kreuz, Die Johanniter, der WWF, der BUND, der NABU und der LBV gehören zu den wichtigsten Non-Profit Organisationen in Deutschland. Finanziert aus Mitgliederbeiträgen und Spenden bilden sie eine wichtige Säule der Hilfs- und Umweltschutzorganisationen. Die Arbeit dieser NPO’s kann gar nicht unterschiedlicher sein. Das DRK und die Johanniter Unfallhilfe haben ihren Fokus im Sanitäts- und Rettungsdienst bzw. der internationalen Krisenintervention. Das Augenmerk der anderen Non-Profit Organisationen liegt dagegen in der Erhaltung der Artenvielfalt, einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Energiepolitik oder einfach sauberer Luft, sauberem Wasser und sauberen Böden.

Jeder kann Teil einer NPO werden!


Ehrenamtliche Tätigkeiten in einer NPO zu übernehmen ist heute genauso wichtig wie den ständigen Strom an Spenden und Mitgliederbeiträgen zu sichern. Ein Ehrenamt setzt aber viel eigenes Engagement voraus. Nicht jeder findet regelmäßig die notwendige Zeit oder kann auf Einkünfte während seiner Arbeit für die Nonprofit Organisation verzichten. Es gibt aber andere Möglichkeiten, um zum einen für eine NPO tätig zu sein und dabei trotzdem Geld zu verdienen. Wir haben uns seit über 40 Jahren auf die Mitgliederwerbung für Non Profit Organisationen konzentriert. In dieser Zeit haben wir für das DRK 2,5 Mio Mitglieder geworben. Heute hat das Deutsche Rote Kreuz knapp 4,7 Mio Mitglieder. Der Job für Non Profit Organisationen Mitglieder zu werben ist sehr anspruchsvoll und nicht einfach. Er ist geprägt von einem hohem Beratungs- und Informationsaufwand und richtet sich deshalb vor allem an Studenten. Aber das ist keine notwendige Voraussetzung. Heute informieren und morgen vielleicht schon anfangen!

08.11.10Die goldene Zeit der Spendensammler

Es ist Anfang November und die Weihnachtszeit ist bereits eingeläutet: In den Regalen der Supermärkte stehen bereits die ersten Weihnachtsmänner, in vielen Familien wird die Weihnachtsbäckerei geplant und die Spendenaufrufe von Hilfsorganisationen in den Fernsehsendern werden immer intensiver. In dieser Zeit ist es schwierig einen Studentenjob anzubieten, in dem es um die Mitgliederwerbung für genau diese Hilfsorganisationen geht. Aber weit gefehlt!

Mitglieder schaffen Planungssicherheit, Spenden helfen kurzfristig


Für viele Menschen ist Weihnachten traditionell die Zeit der Spende und für jede Umwelt- und Hilfsorganisation sind diese Gelder auch sehr wichtig. Und wenn es die aktuellen Ereignisse verlangen, dann werden beispielsweise spontan Spendenaufrufe für die Opfer der Flutwelle in Pakistan oder dem Erdbeben und der Cholera in Haiti auch außerhalb der Weihnachtszeit gestartet. Aber hier liegt auch das Problem in diesem System. Spenden, ob zur Weihnachtszeit oder aufgrund aktueller Katastrophen, sind oftmals zweckgebunden und zudem im Vorfeld nicht planbar. Eine dauerhafte Mitgliedschaft in einer Hilfs- oder Umweltorganisation schafft aber diese Planungssicherheit. Die Spenden zu Weihnachten sind notwendig und helfen diese Welt ein bisschen besser zu machen. Dennoch ist es überaus wichtig, auch in dieser Zeit weiterhin für die größten Hilfs- und Umweltorganisationen Mitglieder zu werben. Das ist der Studentenjob den wir anbieten. Probier es aus!

02.11.10Nebenjob im Studium oder Ehrenamt im Umweltschutz bzw. Naturschutz

Studenten von heute haben es nicht leicht: Der gewünschte Studienplatz wird erst durch Wartesemester erreichbar, das eigene Überleben lässt sich nur durch einen Nebenjob bewerkstelligen und die Förderung durch BAföG ist nur zum Teil von einer Rückzahlung befreit. Damit fällt es vielen schwer, neben dem Studium und diversen Nebenjobs genug Energie für einen ehrenamtlichen Job im Umwelt- oder Naturschutz zu übernehmen. Aber Geld verdienen und dennoch für eine bekannte Non-Profit-Organisation tätig zu sein lässt sich vereinbaren.

Geld verdienen im Nebenjob

Natürlich schauen Studenten als erstes auf das Geld, dass durch einen Nebenjob verdient werden kann. Aber nur selten erwischt man einen Nebenjob, der sowohl persönliche Herausforderung als auch lukrative Einnahmequelle sein kann. Die Mitgliederwerbung für bekannte Hilfs- und Umweltorganisationen bietet diese Herausforderung. Unser Studentenjob kann Sie nach München, Berlin, Frankfurt, Hannover und in viele andere Städte Deutschlands oder deren Umgebung führen. Für mehrere Wochen werden Sie das Aushängeschild für Umwelt- und Naturschutz Organisationen wie den WWF, NABU oder BUND. Neben dem Verdienst lernt man in diesem Job viel über den Umgang mit Menschen und sammelt so erste Erfahrungen in Vertrieb und Sozialverhalten. Versuchen Sie es!

25.10.10Nicht einfach eine Jobbörse

Viele Studenten suchen in Jobbörsen nach einer Nebenbeschäftigung für das Semester, die Semesterferien oder nutzen die Stellenbörse, um ein Wartesemester zu überbücken. Wir suchen das ganze Jahr über junge und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Namen der größten und erfolgreichsten Non-Profit-Organisationen Mitgliederwerbung betreiben wollen. Im klassischen Sinne sind wir sicherlich keine Jobbörse, aber wir bieten bei unserem Job für Studenten jede Menge Auswahlmöglichkeiten: Beginn des Einsatzes, Dauer eines Einsatzes oder die Wahl der Organisation für die man gerne werben möchte. Wir versuchen alle Wünsche bestmöglich zu erfüllen und meistens bekommen wir das auch hin.

Stellenbörse für Hilfs- und Umweltorganisationen


Unsere Partner sind die größten Hilfs- und Umweltorganisationen in Deutschland. Dazu gehören das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Die Johanniter, der WWF, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU). Damit vertreibt man nicht einfach ein Produkt an der Haustüre, sondern hilft über die Mitgliederwerbung notwendige Gelder für die wichtige Arbeit dieser Non-Profit Organisationen zu sichern. Es ist kein einfacher Job, den wir über unser Jobportal anbieten, aber es ist eine verantwortungsvolle und durchaus lukrative Aufgabe.
Wesser GmbH Königstraße 30 D-70173 Stuttgart Tel.: 0711-162 66-0 Fax.: 0711-162 66-20 info(at)wesser.de www.wesser.de